Brotkörbchen mit Salat

26. June 2013
Label: rezepte

Ich glaube, das ist das Coolste, was ich jemals gemacht und seit Langem gesehen hab! Ich finde die Idee einfach nur soo unglaublich toll. Kleine Körbchen aus Pizzateig vollgesogen mit Dressing und super leckerem Salat, mhmmm. Ich würde mich am Liebsten gleich wieder an die Arbeit machen und sie ein 3. mal (ja… ich habe sie in der Zwischenzeit schon 2x gemacht. :D) backen. Meiner Meinung nach sieht es total eindrucksvoll aus und – haltet euch fest – es geht sooo einfach! Ehrlich, ich versprechs euch.

Und wisst ihr wo ich es her hab? Natürlich von da, wo man all die Coolen Sachen findet – auf Pinterest. Einmal reingeklickt kann ich mich kaum mehr davon lösen. Es hat so einen großen Suchtfaktor, wenn ich es euch sage. Also habt ihr gerade eigentlich etwas anderes zu tun – klickt nicht rein. :D

Das Bild mit den Brotkörbchen, welches ich mit Freude entdeckt habe ist dieses: (Ensalada de jamón y rúcula en cesta comestible). Es stammt von dieser wunderschönen, spanischen Seite. Bei der es sich aufjedenfall auch lohnt ein bisschen durchzustöbern – tolle Bilder und Rezepte. Hachja, wenn ich doch nur Spanisch könnte. :D Aber wozu gibts denn Übersetzer? ;)

Aber nagut, genug um den heißen Brei rumgeredet. Nicht das ihr nach all dem “Ich kann kein Spanisch”-Gerede noch denkt ihr müsst das Rezept selbst übersetzten :D Nein, so fies bin ich dann auch nicht. Ich hab mir ja schließlich schon die Arbeit gemacht. :)

Zutaten für 2 Körbchen:
2 Rollen Pizzateig
etwas Mehl, zum ausrollen
etwas Olivenöl
2 ofenfeste Schüsseln

Zubereitung:
Den Ofen auf 200°C vorheizen.
Die zwei fertigen, rechteckigen Pizzateige aufrollen und auf dem Papier lassen, ein bisschen Mehl über die Teige streuen. Den einen schneidet ihr in Quer-Streifen und den anderen längs jeweils mit einer Breite von ca. 1,5 cm. Jetzt werden in dem längs geschnittenen Teig die quer Streifen eingeflochten.

1. Dafür legt ihr jeden zweiten Streifen des längs geschnittenen Teiges zurück, z. B. wie ich über ein Nudelholz, dann verklebt nichts und ihr könnt sie besser wieder anheben.

2. Jetzt nehmt ihr einen von den quer Streifen und legt sie auf die noch liegenden längs Streifen. (Ich hoffe ihr versteht – mit Kombination der Bilder – ein bisschen wie ich es meine :D )

3. Dann klappt ihr die längs Streifen wieder zurück (über den quer Streifen).

4. Anschließend klappt ihr die längs Streifen zurück die gerade liegen geblieben sind.

5. Legt wieder einen von den kurzen Streifen rein und klappt die langen Streifen wieder zurück.

6. Das Ganze wiederholt ihr nun bis alle eure kurzen Streifen aufgebraucht sind.

7. Jetzt schneidet ihr das fertige Rechteck genau in der Mitte durch, so dass ungefähr 2 gleich große Quadrate entstehen.

8. Ein Quadrat hebt ihr nun mit dem Papier über eure umgedrehte, leicht eingeölte, feuerfeste Schüssel. Den überschüssigen Teig schneidet ihr einfach ab. Aus den Teig Resten könnt ihr dann noch einen Rand für eure Körbchen formen. Mit dem anderen Quadrat macht ihr es genauso. Die umgedrehten Schüsseln mit euren Teigkörbchen stellt ihr dann auf ein Rost und backt das Ganze bei 200°C Ober-/Unterhitze für ca. 15-20 Minuten goldbraun. Rausholen und auf den Schüsseln erkalten lassen.

Wenn eure Brotkörbchen kalt sind, hebt ihr sie einfach an und löst sie von den Schüsseln. Jetzt könnt ihr sie mit eurem Lieblings-Salat befüllen. Denkt daran, bevor ihr euer Dressing dazugebt noch einen Teller darunter zu stellen, da es natürlich durch die kleinen Löcher läuft und dann hat man die Sauerrei. :D

Die ganze Prozedur hört sich jetzt natürlich total aufwendig an, aber eigentlich ist es gar keine soo große Arbeit. Man braucht nicht länger als für ein normales Essen, wie Spagetti oder Auflauf. Und wenn man mal Besuch bekommt oder seine Liebsten verwöhnen will ist es doch echt perfekt. Ich finde es Klasse!

Wie gefällt euch die Idee? Und das Ergebnis? :) Werdet ihr es ausprobieren?

5 Antworten auf Brotkörbchen mit Salat

  • Dani sagt:
    Was für eine coole Idee ist das denn bitte? Das probier ich ganz sicher aus! Stell mir das auch als “Schale” für einen Dip ganz witzig vor. Herzliche Grüße, Dani
  • Ann-Cathrin sagt:
    Hallöchen liebe Tina. Ich bin gerade über den Blog-Zug auf deinen Blog gestoplert und mir sind bei deiner Brotkorb-Anleitung fast die Augen aus dem Kopf gefallen. Was eine GENIALE Idee!!! und tausend Dank, dass du sie mit uns teilst!!! WOhooo. Du hast heute auf jeden Fall eine neue Leserin bekommen – mich ;) toller und zauberhafter Blog!! DANKE für’s bloggen. Übrigens: Schau doch mal vorbei ich habe ein schönes Give-away gerade am laufen, welches Dich vllt. interessieren könnte. ( das soll keine Werbung sondern nur ein kleiner HInweis sein *grins* – ehrlich. ) Freue mich schon auf deinen nächsten Beitrag!! Liebe Grüße, Ann.Cathrin von http://www.flying-fawn.com
  • Nadja sagt:
    Wow, Wahnsinn. Ich dachte zuerst, das wären echte Schüsseln :D Absolut genial. Finde du hast einen tollen Blog und ich finde hier sicher das ein oder andere Rezept zum nachkochen :) LG, Nadja http://koch-ideen.blogspot.de/
  • Yara sagt:
    Hey :) du hast wirklich einen tollen Blog und deine Post schreibst du mit viel Mühe! Klasse! Folge dir jetzt, freue mich aufs zurück folgen von dir LG http://www.dilesbeauty.blogspot.de
  • Powerrinchen sagt:
    Wow die sehen ja echt super klasse aus. Und das scheint wirklich sehr einfach. Das werde ich echt mal ausprobieren. Ich bin auch so ein Kreativer Mensch, aber darauf wär ich nicht gekommen. Danke fürs Zeigen.

Einen Kommentar hinzufügen


Deine Email Adresse wird nicht veröffentlicht!

* = Pflichtfeld